Hosting über virtuelle Server besser als sein Ruf

Die vorrangige Meinung zur Nutzung von Web Hosting für die eigene Homepage durch virtuelle Server ist bei den meisten Usern noch nicht so angesehen, wie sie es eigentlich verdient. Die Dedicated Hosting Lösungen versprechen im allgemeinen mehr Sicherheit und schnellere Zugriffe, sind dafür aber auch teurer, weshalb die großen Web Hosting Anbieter auch die Werbetrommel für diese lukrativeren Angebote rühren. Jedoch werden die drei Vorurteile gegen virtuelle Server im Bereich Web Hosting im Nachfolgenden widerlegt.

Laut der Meinung der meisten User ist die Verfügbarkeit von virtuellen Servern in Sachen Web Hosting beeinträchtigt. Dies ist bei stark vernetzten Systemen wohl war, jedoch gibt es mittlerweile viele Anbieter, die die virtuellen Server einzeln betreiben und so bei einem Ausfall eines Servers das System trotzdem weiter arbeitet. Es kommt also bei dieser Art des Web Hosting nicht zur Beeinträchtigung. Die User sollten sich aber gegen den Ausfall durch den Einsatz einer zweiten Festplatte, die die erste widerspiegelt absichern. So ist man gegen Ausfälle abgesichert. Zudem sollte man darauf achten, dass der Web Hosting Provider sich 24 Stunden am Tag um die Überwachung des Servers kümmert.

Auch ein Vorurteil ist der hohe Aufwand an Administration und Implementierung. Doch gerade in Sachen Implementierung können virtuelle Server punkten, da der Betrieb innerhalb von wenigen Minuten hergestellt werden kann. Der Anbieter der Web Hosting Pakete nimmt in der Regel die Vorkonfigurationen vor, sodass man schnell seine eigenen Einstellungen implementieren kann. Auch in Sachen Softwarepaketbereitstellung gibt es mittlerweile große Fortschritte. So kann man heute viele Programme und Applikationen schnell installieren und diese in die eigene Seite mit einbauen. So bleibt der Konfigurationsaufwand bei einem virtuellen Server sehr gering.

Die Zugriffsmöglichkeiten durch Fremde ist ein sehr verbreitetes Gerücht über virtuelle Server. Jedoch sind die heutigen virtuellen Server geschützt und privat und sind als unabhängiges System aufgebaut. Jeder Nutzer hat so seinen eigenen Zugriffscode und eigene Konfigurationen. Einen virtuellen Server zu hacken ist deshalb genauso schwer, wie einen lokalen Server. Dabei ist ein großer Vorteil eines virtuellen Servers, dass er vom Anbieterpersonal schnell gewartet und gesäubert werden kann. So kann man mit virtuellen Servern günstig und besser arbeiten, ohne große Risiken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.